Web

 

HP liefert seine Bladeserver jetzt auch mit Xeons

24.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seine vor rund zwei Jahren vorgestellten Bladeserver vom Typ "BL20p" bietet Hewlett-Packard jetzt auch mit "Xeon"-Prozessoren an. Erhältlich sind die mit ein oder zwei CPUs bestückbaren Blades mit den 2,8 Gigahertz, 3,06 Gigahertz oder 3,2 Gigahertz schnellen Versionen der Intel-CPU. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, optional Storage-Geräte über Fibre Channel anzuschließen. Eine Konfiguration mit einem 2,8-Gigahertz-Chip, 512 MB Speicher sowie einer Festplatte mit 36,4 GB Kapazität ist für 2399 Dollar zu haben, inklusive 2Gbps-Fibre-Channel-Karte schlägt das System mit 3399 Dollar zu Buche.

Nachdem Bladeserver anfänglich nicht den Markterwartungen entsprochen hatten, verkaufen HP und IBM solche Platz und Strom sparenden Systeme inzwischen in nennenswerteren Stückzahlen. HP hat nach eigenen Angaben seit Januar 2002 mehr als 50.000 Blades verkauft. IBM konnte nach Angaben eines Firmensprechers seit Dezember 2002 zirka 42.000 Blades absetzen. (tc)