Web

 

HP bestätigt Prognosen für das zweite Quartal

11.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Computerhersteller Hewlett-Packard (HP ) ist zuversichtlich, die Vorgaben für das laufende zweite Geschäftsquartal (Ende: 30. April) zu erfüllen. Zwar verlaufe das Geschäft in den USA weiterhin schwach, erklärte CFO Bob Wayman auf einer Analystenkonferenz. In Europa sei die Nachfrage dagegen bislang überraschend stark. Nach Umfrage von Thomson First Call rechnen die Analysten im Schnitt damit, dass HP einen operativen Profit von 27 Cent pro Aktie bei 17,7 Milliarden Dollar Umsatz erzielen wird. Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern einen Betriebsgewinn von 19 Cent je Anteil ausgewiesen. Der Umsatz betrug damals 18,2 Milliarden Dollar.

Wayman teilte weiterhin mit, dass die Sparte Enterprise Systems auf dem besten Weg sei, in der zweiten Jahreshälfte auf operativer Basis schwarze Zahlen zu schreiben. So habe der Geschäftsbereich für Unix- und andere Server durch den Merger mit Compaq bereits Einsparungen in Höhe von einer Milliarden Dollar jährlich realisiert. Als Prioritäten für das laufende Jahr nannte der Finanzchef den Abschluss der Integration von Compaq. Wayman ist optimistisch, dass die damit verbundenen Kostensenkungen die geplante Höhe von drei Milliarden Dollar übersteigen werden. (mb)