Web

 

Hitachi holt sich Hilfe von Ixos Software

30.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hitachi Data Systems (HDS) hat den Dokumenten-Management-Spezialisten Ixos Software und den Anbieter von Storage-Management-Software AppIQ als Partner gewonnen. Beide Firmen sollen dem Konzern helfen, sein Angebot an Content- und Storage-Management-Software auszubauen.

So plant Hitachi zwei E-Mail-Archivierungslösungen, die auf Ixos "E-Conserver" aufsetzen. "Message Archive for E-Mail" soll Nachrichten archivieren und die Mail-Datenbanken der Messaging-Server entlasten. "Message Archive for Compliance" schreibt E-Mails auf ein WORM ( Write Once Read Many). Hierzu arbeitet das Ixos-Produkt mit Hitachis Lösung "Ldev Guard" zusammen. Auf diese Weise sollen geschäftlich relevante Informationen revisionssicher abgelegt werden. Von der Ixos-Partnerschaft erhofft sich Hitachi, künftig seine "Hicommand"-Management-Software so zu erweitern, dass Anwender damit eine Vielzahl von Inhalten verwalten können, insbesondere solche, in die Wirtschaftsprüfer Einsicht haben wollen.

Mit den Ankündigungen reagiert Hitachi offenbar auf die Akquisitionen der letzten Wochen. So hat sich Speicherkonkurrent EMC den Content-Management-Anbieter Documentum einverleibt, der in Teilbereichen mit Ixos Software im Wettbewerb steht. Ixos selbst liegt ein Übernahmeangebot der kanadischen Softwareschmiede Open Text vor.

Die Software "Storage Authority" des Partners AppIQ wird Hitachi in den eigenen "Hicommand Policy Manager" integrieren, um Verwaltungssoftware für heterogene Storage-Umgebungen anbieten zu können. (fn)