Web

 

Heyde AG senkt Umsatzerwartung nach schwachem Halbjahresergebnis

03.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem schwachen Halbjahresergebnis hat die Heyde AG ihre Erwartungen für das Gesamtjahr erneut gesenkt: Der Umsatz soll 2001 nur 130 Millionen statt der bisher geplanten 177,7 Millionen Euro betragen. Das Unternehmen begründet das unter anderem mit dem Verkauf von Tochterunternehmen. Außerdem erwartet Heyde als Ebit anstelle des angesteuerten Verlusts von 17,8 Millionen jetzt einen Fehlbetrag von rund 51 Millionen Euro. Dennoch rechnet der IT-Dienstleister mit einer Wende im dritten Quartal und einem darauffolgenden Sprung in die Gewinnzone.

Das mitten in einer Restrukturierung stehende Unternehmen erwirtschaftete in der ersten Hälfte des laufenden Jahres trotz verkleinerter Mannschaft einen Umsatz von 66,1 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum betrugen die Einnahmen noch 61,5 Millionen Euro. Das Ebita verschlechterte sich dagegen deutlich: Verbuchten die Bad Nauheimer in der ersten Jahreshälfte 2000 vor Steuern und Zinsen noch einen Profit von 2,4 Millionen Euro, so weist das Unternehmen in der aktuellen Halbjahresbilanz einen Fehlbetrag von 44,39 Millionen Euro aus. Einige Analysten hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 80,1 Millionen Euro sowie einen Ebit-Fehlbetrag von 29,4 Millionen Euro erwartet. Nach Einschätzung anderer Analysten lagen die Halbjahresergebnisse von Heyde dagegen im Rahmen der Prognosen.

Der Fehlbetrag vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (Ebita) betrug laut Heyde 35,8 Millionen Euro, darin enthalten sind einmalige Restrukturierungskosten in Höhe von 17,1 Millionen Euro. In der ersten Jahreshälfte des Vorjahres wies das Unternehmen als Ebita noch einen Gewinn von 2,4 Millionen Euro aus. Nach Ansicht des Heyde-Vorstands sei mit den Aufwendungen aber die strategische Neuausrichtung vollzogen. Man hoffe jetzt, allein die Personalkosten jährlich um 19,3 Millionen Euro senken zu können. Die meisten Anleger bewerteten den Ausblick des Unternehmens trotz gesenkter Prognosen positiv: Nach der Bekanntgabe stieg der Kurs der Heyde-Aktie am Freitag um fast sechs Prozent und schloss mit 1,64 Euro ab.