Web

 

Hewlett-Packard-Chef erwartet weitere Übernahmen im IT-Markt

18.06.2007
Der US-Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) erwartet weitere Fusionen und Akquisitionen in der IT-Branche.

"Da wird es noch eine Reihe von Übernahmen geben", sagte Unternehmenschef Mark Hurd dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Vorabmeldung). Zwar verdiene eine "ganze Reihe an Anbietern" im Computer- und Softwaregeschäft "fast gar nichts", andere hingegen hätten "immer vollere Kassen".

Mit aller Härte wolle Hurd die 2006 errungene Weltmarktführung beim PC-Geschäft gegen den Branchenzweiten Dell halten, hieß es. HP werde "alles tun, um den ersten Platz zu verteidigen", sagte er dem Magazin. Allerdings sei der Wettbewerb "knochenhart". Die Preise für Desktop-PCs und Notebooks hätten sich in den vergangenen Jahren halbiert. Deshalb hätten No-Name-Anbieter "fast keine Chance" mehr.

Für HP erwarte Hurd im Computergeschäft einen deutlichen Zuwachs. Notebooks und Multimedia-PCs sollten weiteres Wachstum bringen. Allerdings müsse sich HP speziell bei den Multimedia-Rechnern gegen neue Wettbewerber wie Sony und Apple anstrengen: "Die Kunden erwarten nicht einfach einen etwas schickeren und leiseren PC, sondern eine Kommandozentrale für das Wohnzimmer, die sogar ein kleines Kind intuitiv bedienen kann." (dpa/tc)