Web

 

HCL übernimmt DSL Software komplett

05.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die in Neu Delhi ansässige indische Software- und Dienstleistungsfirma HCL Technologies Ltd. übernimmt DSL Software Ltd., bislang ein Joint Venture mit der Deutschen Bank AG, wie geplant komplett. HCL hatte im September 2001 zunächst 51 Prozent der damaligen Deutsche Software Ltd., dem Offshore-Softwareableger des Frankfurter Geldinstituts, für 25 Millionen Dollar übernommen, die Firma firmierte daraufhin um in DSL Software.

DSL sitzt in Bangalore und versorgt die Niederlassungen der Deutschen Bank in Frankfurt, Singapur, London und New York mit Consulting sowie Anwendungsentwicklung und -wartung. Bei Gründung des Gemeinschaftsunternehmens beschäftigte dieses rund 450 Mitarbeiter, inzwischen sind es rund 1500 in New York, London und Singapur. Diese konzentrieren sich zunehmend auf den Trendmarkt BPO (Business Process Outsourcing), allein in diesem Bereich arbeiten 450 Mitarbeiter. Neben der Deutschen Bank bedient die Firma auch andere Banken und Finanzdienstleister. Gegenwärtig baut DSL ein Disaster-Recovery-Center in Chennai. Bis 2004 soll die Belegschaft auf rund 3000 Mitarbeiter und der Umsatz auf 100 Millionen Dollar wachsen. (tc)