Web

 

Großbritannien senkt Besteuerung von Internet-Glücksspiel

14.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische Regierung wird den derzeitigen Steuersatz auf Online-Wetten senken. Bisher hat der Staat für jede platzierte Wette neun Prozent der Summe von den Buchmachern an Steuern kassiert. Nach Angaben des britischen Finanzministers Gordon Brown soll stattdessen ab dem Jahr 2002 der gesamte Bruttoumsatz von Buchmachern mit 15 Prozent besteuert werden. Eine Neuregelung war nötig geworden, nachdem einige große Wettbüros ihr elektronisches Wettgeschäft in Steuerparadiese wie etwa Gibraltar verlegt hatten.