Web

 

Google ernennt Chef für seine Stiftung

22.02.2006
Google hat den früheren Hightech-Manager und Mediziner Larry Brilliant (61) zum Chef seiner gemeinnützigen Stiftung Google.org ernannt.

Damit ist eine lange Suche nach einem geeigneten Manager abgeschlossen. Google dotiert seine philantropischen Aktivitäten mit einem Prozent seines jährlichen Gewinns plus einem Prozent seiner Aktien, was gegenwärtig rund einer Milliarde Dollar entspricht (siehe "Google-Stiftung kämpft gegen Armut und für Umweltschutz").

Brilliant ist derzeit unter anderem Director der kalifornischen Seva Foundation, die er 1979 zwecks Bekämpfung von Blindheit in Entwicklungsländern gegründet hatte. Er bringt Erfahrungen aus dem gemeinnützigen Gesundheitswesen wie der Privatwirtschaft mit: In den 70er Jahren leitete er Bemühungen zur Ausrottung der Pocken in Indien, nach den Anschlägen vom 11. September war er Bioterrorismus-Berater der US-amerikanischen Centers for Disease Control. Als Chief Executive Officer stand er außerdem an der Spitze des 2003 augelösten Wireless-Joint-Ventures Cometa von Intel, IBM und AT&T.

Damit erschien er Google als besonders geeignet für den Stiftungsjob. "Es gab eine Menge Leute, die die Welt verändern wollen, aber es gibt nicht viele darunter, die auch schon bewiesen haben, dass sie das können", erklärte Sheryl Sandberg, Vice President of Global Online Sales and Operations beim Suchriesen. Über Brilliants Gehalt als Google.org-Chef wollte das Unternehmen keine Angaben machen. (tc)