Web

 

Gefährliche Hintertür in Borland-Datenbank

12.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf eine Hintertür in Borlands Open-Source-Datenbank "Interbase" hat das Computer Emergency Response Team (CERT) hingewiesen. Betroffen sind die Versionen 4.0 bis 6.0. Über diese Sicherheitslücke könnten sich Hacker ohne Probleme in das System und den Computer, auf dem es läuft, einloggen. Damit wäre es beispielsweise möglich, die Datenbank zu manipulieren und gefährliche Programme wie so genannte Trojanische Pferde einzubauen. Die Hintertür wurde laut CERT nicht durch Dritte nach der Veröffentlichung der Open-Source-Lösung eingebaut, sondern stammt von den Autoren des Codes selbst. Borland hat inzwischen Patches für das Problem auf seiner Homepage bereitgestellt.