Web

 

Gauss senkt nach schwachen Anfangsquartal die Jahresprognose

23.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Hamburger Softwareschmiede Gauss Interprise AG hat das erste Quartal 2003 unter Erwartung abgeschlossen: Nach vorläufigen Berechnungen gingen die Einnahmen gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von 7,6 Millionen auf rund 5,3 Millionen Euro zurück. Der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich dagegen von 1,2 Millionen auf zirka 1,5 Millionen Euro. Aufgrund der enttäuschenden Finanzdaten, der schwachen Wirtschaft, negativer Währungseffekte und anderer Faktoren zieht das Unternehmen nun seine Prognosen für das Gesamtjahr zurück. Ursprünglich wollten die Hamburger in diesem Jahr bei Einnahmen auf Vorjahresniveau (30 Millionen Euro) einen - bereits für 2002 geplanten - EBITDA-Gewinn schreiben. Die endgültigen Zahlen für das Anfangsquartal 2003 gibt Gauss am kommenden Mittwoch, den 30. Mai, bekannt. (mb)