Web

 

Gateway kehrt AMD den Rücken

25.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der unter enormen Druck geratene PC-Direktverkäufer Gateway wird angeblich keine Computer mit AMD-Prozessoren mehr anbieten. Statt dessen sollen nur noch Rechner mit Intel-Chips in den Handel kommen, berichtet die US-Publikation "Wall Street Journal". Ein Gateway-Sprecher erklärte, dass man mit der Konzentration auf weniger Zulieferer die Produktionskosten senken wolle. Das Unternehmen stellte gleichzeitig drei neue PC-Produktlinien für den Bereich Heim und kleinere Unternehmen vor, die ausschließlich Intel-Prozessoren enthalten. Zuvor hatte Gateway seine Low-end-Rechner auch mit AMD-Chips bestückt.

In Deutschland sind inzwischen keine Gateway-Computer mehr erhältlich. Der US-Konzern hat seine Niederlassungen in Europa inzwischen dicht gemacht und vor kurzem auch seinen Online-Vertrieb in Deutschland beendet.

Für AMD ist diese Entscheidung ein weiterer Rückschlag. Erst im vergangenen Monat hatte der PC-Hersteller Micron PC LLC erklärt, in seinen Business-Rechnern und Computern für die Regierung nur noch Intel-Chips zu verwenden. Auch IBM zeigte AMD die kalte Schulter, nachdem Big Blue aus dem US-Retail-Markt ausgestiegen war.