Web

 

Gates-Stiftung pumpt Geld in HIV-Impfstoffforschung

20.07.2006
Die Bill & Melinda Gates Foundation fördert 16 weltweit verteilte Forschergruppen, die an der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das AIDS-Virus HIV arbeiten sollen.

Insgesamt 287 Millionen Dollar spendiert der Microsoft-Gründer in die Erforschung unterschiedlicher innovativer Verfahren. Das internationale Netz solle gut 165 Forscher aus 19 Ländern verbinden, die bis dato vornehmlich unabhängig voneinander agiert haben. Elf Gruppen analysieren dabei mögliche Impfstoffkandidaten; die restlichen fünf sind zentrale Labore und Datenanalysestellen.

"Ein AIDS-Impfstoff ist unsere beste Langzeithoffnung für die Kontrolle der weltweiten AIDS-Epidemie, hat sich aber als unglaublich schwierige wissenschaftliche Herausforderung herausgestellt", erklärte Jose Esparza, der die Gates-Stiftung zum Thema AIDS-Impfstoff berät. "Wir sind alle frustriert über die langsamen Fortschritte bei der Entwicklung eines HIV-Impfstoffs. Durchbrüche sind aber möglich, wenn wir aggressiv die neueste Forschung nutzen und neue Wege der Zusammenarbeit gehen." (tc)