Web

 

Fujitsu zufrieden mit MO-Verkäufen

29.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Fujitsu-Konzern rechnet im Geschäftsjahr 1999 mit 1,3 Millionen verkauften MO-Laufwerken (Magneto-Optical). Das entspräche einer 50prozentigen Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum gehe größtenteils auf das Konto externer Laufwerke mit USB- (Universal Serial Bus) oder "Firewire"-Schnittstelle (alias IEEE 1394), hieß es in einer Pressemitteilung. Mittelfristig möchte der Hersteller die Endgerätepreise durch Optimierung der Produktion um 20 bis 30 Prozent senken. Ein 640-MB-Laufwerk kostet derzeit rund 250 Dollar, die 1,3-GB-Ausführung schlägt mit 440 Dollar zu Buche.