Web

 

Fujitsu-Siemens rüstet PrimePower XA auf

24.06.2004

Fujitsu-Siemens Computer rüstet die im vergangenen Jahr erschienene Server-Reihe PrimePower XA mit einem schnellen Sparc64-V-Prozessor aus. Die neuen Chips werden in einem 90-Nanometer-Prozess hergestellt. Damit wäre Fujitsu-Siemens der erste RISC-Unix-Anbieter, der Rechnermodelle auf Basis dieser Technik anbieten kann.

Die neuen Rechner verfügen über einen von zwei auf drei Megabyte erweiterten L2-Cache-Speicher, die Taktrate wurde von 1,35 auf 1,89 Gigahertz erhöht. Laut Hersteller können die Kunden mit einer Performance-Steigerung um mindestens 35 Prozent rechnen. Der 1,89-Gigahertz-Chip soll ab September 2004 für das Acht-Wege-Modell "PrimePower 650" und die 16-Wege-Maschine "PrimePower 850" lieferbar sein. Im Dezember werden nach Informationen des Nachrichtendienstes "Computerwire" die Modelle 900 (16 Wege) und 1500 (32 Wege) folgen. (hv)