Web

 

Fujitsu Siemens baut deutsche Produktion aus

20.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fujitsu Siemens Computers wird bis zum Jahr 2001 rund 60 Millionen Mark in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten in Deutschland investieren. Der Konzern ist der einzig verbliebene Hardware-Anbieter mit Entwicklungs- und Produktionsstätten in Deutschland. "Durch den Ausbau der Produktionskapazitäten und die Verbesserung der Logistik an unseren beiden Produktionsstandorten Augsburg und Sömmerda sichern wir mit den nun getroffenen Investitionsentscheidungen die Fertigung von High Tech-IT am Wirtschaftsstandort Deutschland", so der President des Unternehmens, Paul Stodden. Die Investitionen werden zu gleichen Teilen in die beiden Werke fliessen. Das Volumen der hergestellten Geräte im bayrischen Augsburg soll sich von derzeit 8000 auf 12 000 pro Tag erhöhen. Am Standort Sömerda in Thüringen will das Unternehmen täglich 13 000 statt bisher 7000 Artikel produzieren. Entsprechend wachsen soll auch die Zahl der Mitarbeiter.