Web

 

Freenet.de schreibt erstmals Nettogewinn

07.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hamburger Internet-Dienstleister Freenet.de AG hat im abgelaufenen dritten Quartal erstmals einen Nettogewinn erzielt. Mit einem Profit von 1,29 Millionen Euro verbesserte sich die Mobilcom-Tochter deutlich im Vergleich zum Vorjahresquartal (minus 3,88 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liegt mit plus 3,88 Millionen fast neun Millionen Euro höher. Den Umsatz steigerten die Hamburger um rund 60 Prozent von 6,33 Millionen auf 10,16 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben stammten dabei 42 Prozent der Erlöse aus Verbindungsgebühren (4,12 Millionen Euro), rund ein Drittel waren Werbeerlöse (3,34 Millionen Euro) und knapp ein Viertel des Umsatzes entstand durch E-Commerce-Aktivitäten (2,38 Millionen Euro).

In den ersten neun Monaten 2002 hat Freenet damit insgesamt Einnahmen von 28,84 Millionen Euro erwirtschaftet - nach Erlösen von 19,22 Millionen Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode. Sowohl das operative Ergebnis (EBITDA) als auch das Vorsteuerergebnis (EBT) für diesen Zeitraum fielen mit 4,68 Millionen beziehungsweise 817.000 Euro positiv aus. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen EBITDA-Verlust von 11,05 Millionen Euro ausgewiesen, das Minus vor Steuern hatte sich auf 13,12 Millionen Euro belaufen.

Nach Unternehmensangaben nutzten Ende September 3,4 Millionen Haushalte den Freenet.de-Internet-Zugang, das entspricht einem Zuwachs von 167.000 neuen Kunden gegenüber dem vorangegangenen zweiten Quartal. Die liquiden Mittel zum Quartalsende bezifferte Freenet auf 59,43 Millionen Euro.

Für das laufende Vierteljahr rechnet Vorstandsvorsitzender Eckhard Spoerr mit einem deutlichen Vorsteuerplus. Voraussetzung sei jedoch, dass sich die Situation der Muttergesellschaft Mobilcom stabilisiert und somit Forderungsausfälle vermieden werden. (mb)