Web

 

France Télécom erreicht Umsatzziele

02.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Carrier France Télécom konnte seinen Umsatz im ersten Geschäftsquartal 2002 um 5,6 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Konzernchef Michel Bon zeigte sich optimistisch, zum vierten Mal in Folge ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich für das gesamte Geschäftsjahr vorlegen zu können. Zudem geht Bon davon aus, dass das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sowie der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) schneller als der Umsatz steigen wird.

Im abgelaufenen Berichtszeitraum trug die Mobilfunktochter Orange mit 3,9 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz des Unternehmens bei. Damit nahm diese Einheit 14,9 Prozent mehr ein als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Orange zählte zum 31. März 2002 rund 40,5 Millionen Kunden. Ein Jahr zuvor waren es noch 33,2 Millionen. Der Internet-Service-Provider Wanadoo erzielte im ersten Geschäftsquartal einen Umsatz von 375 Millionen Euro und damit 29,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch das internationale Geschäft mit Festnetz-, Sprach- und Datenverbindungen, in dem seit 1. Juli 2001 auch Equant konsolidiert ist, trug positiv zum Wachstum von France Télécom bei: Der Umsatz stieg hier um 14,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Rückläufig entwickelten sich allein die Einnahmen in der heimischen Festnetz-, Sprach- und Datenverbindungssparte. Der Umsatz sank um 4,5 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro.

Zahlen zum Nettoergebnis oder operativen Ertrag wurden nicht bekannt gegeben. (ka)