Web

 

Forrester prognostiziert wachsende IT-Budgets

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei den IT-Vorständen sitzt das Geld offenbar wieder lockerer: Eine Umfrage von Forrester Research unter mehr als 1300 IT-Verantwortlichen von europäischen und nordamerikanischen Großunternehmen ergab, dass diese für 2005 mit einem Anstieg ihre IT-Budgets um durchschnittlich 3,9 Prozent rechnen. Vor einem Jahr hatten die Teilnehmer einer ähnlichen Studie für 2004 lediglich rund 1,7 Prozent höhere IT-Ausgaben erwartet.

Aus Sicht von Forrester bestätigen die Ergebnisse die jüngste Prognose, wonach die IT-Investitionen in den USA 2005 um sieben Prozent wachsen werden. So werden in der Schätzung auch kleine und mittelständische Unternehmen eingeschlossen sowie Anschaffungen außerhalb der IT-Abteilungen berücksichtigt. Außerdem hätten frühere Umfragen gezeigt, dass IT-Entscheider, was das Budget betrifft, überwiegend zu konservativen Vorhersagen tendieren. 54 Prozent der US-amerikanischen Studienteilnehmer rechnen laut Forrester in den kommenden zwölf Monaten mit einer positiven Geschäftsentwicklung positiv. In einer ähnlichen Umfrage vor einem Jahr hatten sich nur 44 Prozent der IT-Entscheider optimistisch geäußert.

Nachdem die Investitionen im vergangenen Jahr insbesondere in den Bereich IT-Security flossen, haben 2005 Business-Applikationen Priorität: So sehen 59 Prozent der Befragten in der Einführung oder Aktualisierung eines größeren Softwarepakets das wichtigste Budgetthema. Zu den populärsten Anwendungen für 2005 zählen Business-Intelligence- und Content-Management-Lösungen, letztere könnten sich laut Forrester möglicherweise als die Killerapplikationen 2005 erweisen. Daneben sind der Austausch betagter PCs sowie die Einführung einer neuen Windows-Version nach wie vor ein Thema in US-Unternehmen, ebenso wie weitere Sicherheitsvorkehrungen. (mb)