Web

 

Forrester: IT-Budgets im Mittelstand wachsen

23.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut aktueller Studie steht der Mehrheit der kleinen und mittleren Unternehmen in diesem Jahr mehr Geld für IT-Investitionen zur Verfügung. Bei einer Umfrage von Forrester Research gaben 44 Prozent der mittelständischen IT-Entscheider an, dass sie 2005 über höhere IT-Budgets als im Vorjahr verfügen. Knapp ein Drittel der Befragten planen, ähnlich viel Geld wie 2004 zu investieren, während nur 21 Prozent weniger ausgeben wollen.

Am oberen Ende der Wunschliste steht bei den CIOs der Austausch veralteter IT-Systeme durch neue Geräte. Während 64 Prozent der Befragten darin einen wichtigen Punkt sehen, planen immerhin 61 Prozent, größere Anwendungen neu einzuführen oder ein Upgrade vorzunehmen. 42 Prozent der Firmen mit weniger als 100 Beschäftigten und 39 Prozent der Unternehmen mit maximal 500 Mitarbeitern wollen in diesem Jahr eine branchenspezifische Software anschaffen.

Beim Kauf einer Software nannten 61 Prozent der Umfrageteilnehmer die angebotenen Features als "sehr wichtiges" Entscheidungskriterium; gefolgt von der Kompatibilität mit bestehenden Systemen (59 Prozent), dem Preis (39 Prozent), dem Schwierigkeitsgrad der Implementierung (32 Prozent), der Reputation des Herstellers (29 Prozent), der Zugriffsmöglichkeit via Internet (26 Prozent), den nötigen Kenntnissen zur Wartung der Software (24 Prozent) und der Erfahrung des Herstellers mit dem Mittelstand (21 Prozent). Der Firmensitz des Softwarelieferanten ist dagegen nur für zehn Prozent ein sehr wichtiges Entscheidungskriterium. (mb)