Web

 

Forrester: Europa wird breitbandiger - speziell die Niederlande

28.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Breitband-Anschlüsse sollen in Westeuropa innerhalb kurzer Zeit zum Standard werden. Bereits 2010 dürften rund 41 Prozent aller Haushalte (ca. 72 Millionen) breitbandig mit dem Internet vernetzt sein, schätzt aktuell Forrester Research. Principal Analyst Lars Godell hat demnach ermittelt, dass schon in den beiden vergangenen Jahren die Zahl der Breitbandhaushalte exorbitant gestiegen ist. 2003 habe die Steigerungsrate 81 Prozent betragen und in den ersten sechs Monaten 2004 bereits um weitere 28 Prozent zugenommen. Dieser Trend soll sich fortsetzen.

In fünf Jahren dürften laut Forrester in punkto Breitband-Nutzung die Niederlande mit einem Anteil von 54 Prozent der Bevölkerung führend sein - dank ihrer hohen Zahl von Online-Nutzern und relativ niedriger Preise für Breitbandzugänge. Hingegen werde der Prozentsatz der Breitband-Nutzer in den fünf führenden Ländern der EU (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien) nur zwischen 35 und 45 Prozent liegen, so Forrester weiter, weil dort vergleichsweise weniger Bürger online seien und die Breitbandpreise erheblich höher lägen. Portugal, Griechenland und Irland hinkten weiter hinterher. (tc)