Web

 

Forrester: Deutscher Web-Werbemarkt kleiner als gedacht

17.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die in den Niederlanden ansässige europäische Dependance von Forrester Research hat für den deutschen Online-Werbemarkt im Jahr 2000 ein Volumen von 300 Millionen Mark ermittelt. Diese Prognose liegt deutlich unter den von deutschen Verlegerverbänden und der hiesigen Werbewirtschaft erhofften 500 Millionen Mark. Als Gründe für die Überbewertung des deutschen Online-Werbemarkts nennen die Auguren unter anderem Probleme bei der Schaltung ursprünglich geplanter pan-europäischer Kampagnen. Es hätte sich herausgestellt, dass auch Online-Werbung noch immer stark auf die lokalen Märkte zugeschnitten sein muss. Außerdem stammten die bisherigen Prognosen von einigen großen Marktteilnehmern selbst und nicht von unabhängigen Institutionen. "Deren Beurteilung ist wohl eher die Wunschvorstellung des Marktes als eine realistische Einschätzung",

bemängelt Forrester-Mann William Reeve.