Web

 

Ford und Caterpillar gehen auf mySAP

01.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAP soll die Ersatzteil-Liefernetze von Ford und dem Baumaschinenhersteller Caterpillar optimieren. Entsprechende Verträge unterzeichneten die Unternehmen am Mittwoch. Demnach entwickelt SAP gemeinsam mit den US-Firmen eine auf mySAP SCM (Supply Chain Management) und mySAP CRM (Customer Relationship Management) basierende Lösung, mit der sich die Beschaffung von Ersatzteilen verbessern und die Logistikkosten reduzieren lassen sollen.

Zwischen Ford und Caterpillar besteht bereits seit 2001 eine Kooperation mit dem Ziel, das Ersatzteile-Management zu optimieren. Man profitiere bei der Entwicklung von der jahrzehntelangen Erfahrung mit Ersatzteilbeschaffungsnetzen beider Unternehmen, heißt es bei SAP. Ford hat sich aufgrund SAPs globaler Tätigkeit, der hohen Integration der Produkte und der Bereitschaft, eine individuelle Logistiksoftware zu erstellen, für das Softwarehaus als Entwicklungspartner entschlossen, sagte Don Johnson, Dirktor der Global Parts Supply & Logistics bei Ford. Für Caterpillar war laut Cat-Logistics-Chef Steve Wunning ebenfalls die weltweite Präsenz SAPs ausschlaggebend für die Wahl von mySAP. Bevor sich die Unternehmen für SAP entschieden, hatten sie auch Lösungen von Oracle und i2 Technologies in der engeren Wahl.

Durch die SAP-Software sollen Händler in Echtzeit den Bestand von Ersatzteilen und die Bestellungen von Kunden weltweit abrufen können. Außerdem soll sie einen Überblick über die Beschaffungskette von der Kundennachfrage bis zum Lieferanten bieten. (lex)