Web

 

Fischerboot legt Online-Dienste lahm

07.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Fischerboot durchtrennte gestern mittag ein Unterseekabel zwischen England und dem restlichen Europa, woraufhin einige europäische Online-Dienste zeitweise den Betrieb einstellen mußten. Die Fischfangausrüstung des Bootes beschädigte das Kabel des niederländisch-amerikanischen TK-Anbieters KPNQwest, der erst in der vergangenen Woche eine ähnliche Katastrophe erlebt hatte. Das damals gekappte Kabel stellte die einzige andere Verbindung zwischen Großbritannien und dem Festland dar. Schlechte Wetterkonditionen hielten die Reparaturboote bislang davon ab, den Schaden zu beheben. KPNQwest konnte nicht sagen, wann die beiden Kabel wieder funktionstüchtig sein würden.