Web

 

FAST bilanziert Rekordquartal

03.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in Norwegen beheimatete Spezialist für Suchtechnik Fast Search & Transfer (FAST) hat im zweiten Quartal 2005 Rekordergebnisse erzielt. Wie das Osloer Unternehmen bekannt gab, stieg der operative Gewinn (Ebit) im Jahresvergleich von 1,9 Millionen auf 4,2 Millionen Dollar. Sondereffekte ausgeklammert, erzielte FAST mit einem Plus von sechs Millionen Dollar einen neuen Ebitda-Rekord. Unter dem Strich weisen die Norweger einen Nettoüberschuss von 3,1 Millionen Dollar aus, verglichen mit nur 1,4 Millionen Dollar im Vorjahr.

Die Umsätze kletterten gegenüber dem Vorjahresquartal um 70 Prozent auf 24,4 Millionen Dollar. Im Vergleich zum vorangegangenen ersten Quartal entspricht das einem Plus von 13 Prozent.

Aus Sicht der Marktforscher von Ovum ist es FAST mit den Rekordeinnahmen gelungen, sich im weltweiten Enterprise-Search-Markt vor Autonomy auf dem zweiten Platz zu positionieren. Mit dem Vorstoß des Rivalen Verity in weitere Bereiche wie das Business Process Management (BPM) oder die Content-Verwaltung haben die Norweger zudem das Potenzial, die Marktführerschaft zu übernehmen. (mb)