Web

 

Exchange 2000 verspätet sich

17.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit seiner Ankündigung, seine neue Messaging-Software "Exchange 2000" noch in diesem Sommer auf den Markt zu bringen, hat Microsoft den Mund offenbar etwas zu voll genommen. Die Veröffentlichung wurde auf den Herbst verschoben, damit die Entwickler genügend Zeit für ein weiteres Fein-Tuning des Produkts haben. Unter anderem dauert die Anmeldung via "Outlook" gegenwärtig bei bestimmten Netzkonfigurationen noch mehrere Minuten.

Exchange 2000 ist eines der Kernprodukte der neuen ".Net Enterprise Server", zu denen außerdem "SQL Server 2000", "BizTalk Server 2000", "Commerce Server 2000", "Application Center 2000", "Host Integration Server 2000" sowie "Internet Security and Acceleration Server 2000" gehören. Die Messaging-Komponente entwickelt sich (ähnlich wie Konkurrent Lotus mit seinem "Raven"-Server) zunehmend in Richtung Knowledge Management. Sie besitzt unter anderem ein neues Dateisystem namens "EXIFS", mit dem sich teilstrukturierte Dokumente aus unterschiedlichen Quellen (Web-Seiten, Office-Dateien, E- und Voicemails) gemeinsam verwalten und durchsuchen lassen. Dieses "Webstore" getaufte Feature nutzt - wie die meisten angekündigten Microsoft-Produkte - intensiv die Extensible Markup Language (XML).