Web

 

Ex-Ericsson-Mitarbeiter hinter Gittern

18.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Ingenieur, der früher bei Ericsson angestellt und im August 2001 entlassen worden war, ist wegen Spionage zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden. Seine zwei Gehilfen erhielten vom Amtsgericht Stockholm wegen Beihilfe Gefängnisstrafen von drei beziehungsweise einem Jahr. Das schwedische Gericht sah es als erwiesen an, dass der 46-jährige Haupttäter vertrauliche Dokumente an russische Geheimagenten übermittelt hatte. Es handele sich dabei um so brisante Informationen, dass die nationale Sicherheit Schwedens gefährdet sein könnte, argumentierten die Richter. Der Ingenieur war vom Geheimdienst bei der Übergabe nördlich von Stockholm auf frischer Tat ertappt und festgenommen worden. (ho)