Web

 

Europa: Gesetzeslücke für Jahr-2000-Klagen

06.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Europa trifft anscheinend keinerlei Vorbereitungen, um seine Wirtschaft beziehungsweise Unternehmen davor zu schützen, daß sie durch Jahr-2000-geschädigte Kunden in den Ruin prozessiert werden. Den Unternehmen, die durch Probleme bei der Umstellung ihrer Systeme auf das Jahr 2000 Kunden oder Geschäftspartnern unbeabsichtigterweise schaden, drohen potentielle Schadensersatzklagen. Weder die europäischen Regierungen noch die Europäische Union haben jedoch bislang Gesetzesentwürfe für eine Regelung der Jahr-2000-Haftung in Angriff genommen, berichtet die Londoner Anwaltskanzlei Wedlake Bell, die sich mit dem Thema Millennium-Bug beschäftigt. Auch wenn in Europa wesentlich weniger geklagt wird als in Übersee, könnten gerade kleine und mittlere Unternehmen durch eine überzogene Prozeßwelle in große finanzielle Schwierigkeiten geraten. In den USA steht ein entsprechender Gesetzesentwurf zur Einschränkung der Jahr-2000-Klagen bereits kurz vor der Absegnung (CW-Infonet berichtete).