Web

 

Ericsson lagert Bluetooth-Geschäft aus

23.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der schwedische Elektronikkonzern Ericsson hat seine Einheit für Bluetooth-Technologien in eine separate Firma ausgelagert. Die noch namenlose Company mit Sitz in Lund wird Lizenzen für ihre auf der drahtlosen Kommunikationstechnologie basierende Hardware und Software anbieten. Die neue Tochter wird zudem Bluetooth-Wissen, -Training und -Support lizenzieren. Als Zielgruppe nannte ein Ericsson-Sprecher neben Chip- und Komponentenherstellern auch Hersteller von Endgeräten. Zum Chef des neuen Unternehmens, das 100 Mitarbeiter umfasst, wurde Jorgen Neckmar ernannt.