Web

 

Elsa schreibt im zweiten Quartal rote Zahlen

22.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Kommunikations- und Grafiklösungen spezialisierte Aachener Anbieter Elsa AG hat heute die endgültige Bilanz für das zweite Quartal 2001 veröffentlicht. Die Zahlen entsprechen im Wesentlichen dem kürzlich vorgelegten vorläufigen Resultat (Computerwoche online berichtete). Der operative Verlust beträgt vier Millionen Euro nach 800.000 Gewinn im Vorjahresquartal. Man habe gegenüber dem Vorjahr deutlich geringere Rohmargen in Kauf genommen, um im Endkundengeschäft Marktanteile zu halten, so die Begründung des Herstellers.

Der Nettofehlbetrag liegt bei 3,1 Millionen Euro oder 29 Cent pro Aktie nach minus 2,1 Millionen Euro und 20 Cent je Anteilschein im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Quartalsumsatz ging gegenüber dem Berichtszeitraum des Vorjahres um vier Prozent auf 69,9 Millionen Euro zurück. Die Grafiksparte blieb dabei laut Elsa stabil, während im Datenkommunikationsgeschäft 3,2 Millionen Euro weniger in die Kassen flossen. Trotzdem blicke man angesichts des konsolidierten Umfelds im Computergrafikmarkt und des anhaltenden Wachstums des Internets zuversichtlich in die Zukunft, so Elsa.