Web

 

EDS will sich weitere 600 Millionen Dollar leihen

27.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit zweitgrößte IT-Dienstleister Electronic Data Systems (EDS) hat seinen Finanzierungsbedarf durch die Ausgabe von Anleihen um 600 Millionen auf 1,7 Milliarden Dollar aufgestockt. Wie das texanische Unternehmen bekannt gab, sollen nun Schuldscheine mit einer Laufzeit von zehn Jahren im Wert von 1,1 Milliarden Dollar ausgeben werden - 500 Millionen Dollar mehr als zuvor angekündigt (Computerwoche online berichtete). Das Volumen der zusätzlich geplanten Wechsel mit 20-jähriger Rückzahlfrist blieb dagegen mit 600 Millionen Dollar unverändert. EDS hält sich dabei die Option offen, im Falle einer Überzeichnung weitere Wandelanleihen im Wert von 90 Millionen Dollar auszugeben.

Die Texaner wollen einen Teil des Geldes zur Rückzahlung eines Kredits über 227 Millionen Dollar verwenden, der ihnen von einem nicht genannten Softwareanbieter gewährt wurde. Dieser wird im Juli fällig, falls Moody's Investor Service und Standard & Poor's das Kredit-Rating für den IT-Dienstleisters weiter herabstufen. Im Oktober läuft außerdem eine Kreditlinie über 770 Millionen Dollar aus. Ende März beliefen sich die Verbindlichkeiten von EDS auf 5,2 Milliarden Dollar. (mb)