Web

 

EDS erwägt zusätzliche Stellenstreichungen

27.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Electronic Data Systems (EDS) will eventuell mehr Stellen abbauen als noch vor gut zwei Monaten angekündigt. Wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, könnten unter Umständen mehr als zwei Prozent der Belegschaft oder 2700 Stellen gestrichen werden. Laut EDS-Sprecher Kevin Lightfoot sollen in Europa die Hälfte der geplanten Stellenstreichungen stattfinden, möglicherweise sogar noch mehr. Eine entgültige Entscheidung sei jedoch noch nicht gefallen.

Das in Plano, Texas, ansässigen Unternehmen will sich nach gut einem Jahr mit rückläufiger Geschäftsentwicklung stärker auf den Bereich Outsourcing und dabei insbesondere auf die wachstumsträchtige Auslagerung von Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing - BPO) konzentrieren. Im Juni beschäftigte EDS weltweit 137.000 Mitarbeiter. (mb)