Web

 

Duerden kehrt L&H endgültig den Rücken

26.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - John Duerden, der am 16. Januar von Lernout & Hauspie als Chief Executive Officer (CEO) geschasst worden war (Computerwoche online berichtete), hat sich nun endgültig von dem belgischen Spracherkennungsspezialisten verabschiedet. Wie gestern bekannt wurde, hat der Manager auch seinen Director-Posten im Verwaltungsrat des Unternehmens aufgegeben. Insidern zufolge war Duerden an dieser weniger wichtigeren Position nicht interessiert.

Duerden war ursprünglich Chef der US-Company Dictaphone, die L&H im Frühling 2000 aufkaufte. Nach dem Bilanzskandal der Belgier und dem Rücktritt von CEO Gaston Bastiaens im August des vergangenen Jahres, hatte Duerden das Ruder bei dem finanziell angeschlagenen Konzern übernommen. In der vergangenen Woche hatte L&H dem Manager aufgrund von Überwürfnissen den Laufpass gegeben und Philippe Bodson, ehemals Chef des belgischen Versorgungswerks Tractebel, als Nachfolger berufen.