Web

 

Direct-X-Erfinder geht eigene Wege

25.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mann, der einst bei Microsoft die Multimedia-Programmierschnittstelle "Direct X" aus der Taufe hob, geht nun mit seiner Company Wildtangent eigene Wege. Alex St. John will einen "Game Driver" auf den Markt bringen, der die Entwicklung von PC-Spielen mit 3D-Grafik deutlich vereinfachen und verbilligen soll. Statt mit Hochsprachen wie C oder C++ können Spieldesigner den Game Driver über gängige Web-Sprachen wie Java und Javascript ansprechen. Im Gegensatz zu Direct X soll die neue Software zudem plattformübergreifend arbeiten. "Wir können für fünf oder zehn Cent den gleichen Inhalt entwickeln, für den man beim Hardcore-Windows-Programmieren mit Direct X einen Dollar bezahlt", prahlt St. John, der die Software demnächst auf der Game Developers Conference der Öffentlichkeit vorstellen will.