Web

 

Deutsche Online-Shopper wissen was sie wollen

08.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Briten und Franzosen sind die aktivsten Benutzer von Online-Shops in Europa. Jeder dritte besucht mehr als zehnmal monatlich einen Internet-Laden. Das ist das Ergebnis einer Studie des Online-Händlers Amazon.com, für die im September dieses Jahres 2075 Surfer in Europa per E-Mail befragt wurden. Hier einige der wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

Die Deutschen sind die zielstrebigsten Einkäufer. Die Hälfte geht online und weiß ganz genau, was sie will, und kauft auch nur das und sonst nichts.

Die Schweden verfügen über die meiste Erfahrung. Sie sind jedoch auch am impulsivsten und kaufen schließlich etwas, wonach sie ursprünglich gar nicht gesucht haben.

Die Iren, dicht gefolgt von den Briten, gehen am meisten an ihrem Arbeitsplatz im Internet einkaufen.

Die Niederländer stellen den größten Anteil an "älteren" Surfern - jeder fünfte ist 50 Jahre oder älter.

Die Briten sind in Europa die vergesslichsten Käufer - jeder fünfte geht online, um noch schnell etwas zu ordern, bevor er es ganz vergisst.

Jeder zehnte Franzose kauft in der Frühstückszeit im Internet ein - und jeder fünfte mitten in der Nacht.

Die Iren sind die größten "Shopaholics" - jeder zehnte geht mehr als zwanzigmal pro Monat online einkaufen - doppelt so häufig wie der Durchschnittseuropäer.

Es gibt mehr Internet-Shopper über 50 (dreizehn Prozent) als unter 24 Jahren (elf Prozent).