Web

 

Deutsche Bank und Postbank erneut im Phisher-Visier

13.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kunden der Deutschen Bank und der Postbank sind erneut Ziel von Phishing-Attacken geworden. Seit einigen Tagen versuchen Betrüger wieder, Kunden der beiden Kreditinstitute mittels gefälschter E-Mails zur Preisgabe der Zugangsdaten (PINs und TANs) zu ihren Konten zu bewegen.

Um dem Online-Identitätsdiebstahl vorzubauen, wollen beide Banken einem Bericht der "Financial Times Deutschland" zufolge nun indizierte TANs einführen: Dabei sollen die Kunden Listen mit durchnummerierten Zahlenkombinationen erhalten. Welche Nummer zum jeweiligen Zeitpunkt gültig ist, wird ihnen im Vorfeld einer Transaktion von der Bank mitgeteilt. Freigeschaltet wird die TAN jedoch nur für kurze Zeit, damit versehentlich preisgegebene TANs für Phisher wertlos werden. Die Postbank will indizierte TANs bereits im September, die Deutsche Bank Anfang 2006 einführen. (kf)