Web

 

Der heimische PC wird immer mehr zur Surfstation

17.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Surfer, die von ihrem häuslichen PC aus das Internet nutzen, verbringen derzeit rund 23 Prozent mehr Zeit im Web als noch vor einem Jahr. So das Ergebnis einer im Oktober durchgeführten Studie der Internet-Marktforscher Nielsen/NetRatings. Danach verbrachte der durchschnittliche Internet-Surfer im Oktober zehn Stunden und vier Minuten von zuhause aus im Web - das sind rund zwei Stunden mehr als im Vergleichsmonat vergangenen Jahres.

Laut Nielsen haben in den USA derzeit rund 276 Millionen Menschen, das sind 54 Prozent der Bevölkerung, einen privaten Internet-Zugang. Im vergangenen Jahr waren es 41,3 Prozent. Im Rest der Welt surfen derzeit 150 Millionen Privatanwender im Web. Das sind 32 Prozent mehr als im Oktober vergangenen Jahres, so Nielsen. Hauptnutzer seien Jugendliche und Senioren. Um 37 Prozent zugenommen habe auch die Zahl der Seitenbesuche ("Page Views"). Ein Auszug aus den meistbesuchten Seiten im Oktober: AOL mit 64,7 Millionen Nutzern, Yahoo mit 63,7 Millionen, MSN mit 51,4 Millionen, Microsoft mit 34,6 Millionen und Lycos mit 33,7 Millionen Besuchern.