Web

 

Dell-Lieferant Compal leidet unter der Dollarschwäche

23.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Nettoprofit von Compal Electronics ist im vierten Quartal 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 54 Prozent auf 1,68 Milliarden New Taiwan Dollar (NTD) gefallen. Schuld daran war dem zweitgrößten Auftragsfertiger für Notebooks zufolge großenteils der um sechs Prozent gegenüber der Landeswährung gesunkene Dollar-Kurs. Die Taiwaner verkaufen rund 90 Prozent ihrer Produkte in Übersee, zu den Abnehmern zählen unter anderem Hewlett-Packard und Dell. Zusätzlich zu den Wechselkursverlusten im Umfang von 350 Millionen NTD (rund 11,2 Millionen Dollar) schlugen Abschreibungen auf die Beteiligung an dem Flachbildschirmhersteller Toppoly mit 500 Millionen NTD (etwa 16 Millionen Dollar) zu Buche. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um acht Prozent auf 64,31 Milliarden NTD (zirka 206,5 Millionen Dollar).

Im Gesamtjahr 2004 legten Compals Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent auf 211,39 Milliarden NTD (rund 678,6 Millionen Dollar) zu. Der Nettogewinn sank dagegen um 42 Prozent auf 6,57 Milliarden NTD (knapp 211 Millionen Dollar). (mb)