Web

 

Computerfehler legte Xetra-Handel lahm

20.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Fehler in der Betriebssystemsoftware setzte am vergangenen Dienstag den Xetra-Handel für über drei Stunden außer Gefecht. Wie die Deutsche Börse mitteilte, war vorübergehend kein Zugriff auf die Dateien möglich, die die Zugangsrechte für das elektronische Handelssystem verwalten. Daraufhin wurde der Xetra-Handel am Dienstag um 15.10 Uhr unterbrochen. Um 18.30 Uhr ging die Online-Börse wieder ans Netz. Durch den Handelsstopp vor zwei Tagen sei die Systemverfügbarkeit seit der Einführung des Online-Handels im Jahre 1997 von 99,98 auf 99,94 Prozent gesunken. Die Deutsche Börse will nun die Fehlertoleranz ihrer Systeme ausbauen.