Web

 

Compaq bringt 667-Megahertz-Rechner

20.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der texanische Computerriese Compaq hat eine Workstation mit einem auf 667 Megahertz getakteten Prozessor vorgestellt. Die CPU kommt allerdings nicht von Intel - es handelt sich vielmehr um einen Chip mit der "hauseigenen", sprich von Digital Equipment übernommenen "Alpha"-Archtitektur. Die "Alpha Station XP1000" arbeitet wahlweise mit "True64" (vormals "Digital Unix"), Linux, OpenVMS oder Windows NT als Betriebssystem.

Der schnellste Chip, den Intel derzeit liefern kann, taktet mit 550 Megahertz; eine 600-Megahertz-Version ist für August angekündigt. Unterdessen haben die Alpha-Lizenznehmer Alpha Processor Inc. (API) und Samsung bereits eine 1-Gigahertz-Maschine demonstriert, die ohne Spezialkühlung auskommt (CW Infonet berichtete). Bis Mitte 2000 sollen solche Systeme serienreif sein. Bereits in diesem Jahr will API eine 750-Megahertz-Variante des "Alpha 21264" auf den Markt bringen.