Managed IP-Services

Communication as a Service für den Mittelstand

27.06.2008
Von   IDG ExpertenNetzwerk

Frank Heuer ist bei der Information Services Group als Manager Advisor tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf den Themen Kommunikations- / Collaboration-Lösungen und -Dienste sowie Cloud Computing und Cyber Security. Er ist seit 1999 in der Analyse von IT- und Telekommunikationsmärkten und der entsprechenden Beratung aktiv. Zu seinen Aufgabengebieten gehört insbesondere die Beratung von IT-Anbietern und Telekommunikationsunternehmen zu Marketing und Vertrieb.

Communication as a Service ist ein relativ neues Lösungs-Segment. Es eröffnet mittelständischen Nutzer neue Möglichkeiten. Der Mittelstand scheint interessiert.
Zwei Arten von IP-Telefonie as a Service gibt es. Der dedizierte Dienst stellt jedem Kunden eine eigene Infrastruktur zur Verfügung. In der IP-Centrex-Ausführung teilen sich mehrere Nutzer eine Plattform.
Zwei Arten von IP-Telefonie as a Service gibt es. Der dedizierte Dienst stellt jedem Kunden eine eigene Infrastruktur zur Verfügung. In der IP-Centrex-Ausführung teilen sich mehrere Nutzer eine Plattform.
Foto: TechConsult

Communication as a Service beziehungsweise Managed IP-Services ist ein Wachstumstreiber des internationalen IT- und TK-Marktes (ITK-Markt). Während beispielsweise der professionelle ITK-Markt Deutschlands im Jahr 2008 um gut zwei Prozent wachsen wird, legt der Umsatz mit Communication as a Service hierzulande im gleichen Zeitraum etwa zehn Mal schneller zu. Der Markt steht allerdings noch am Anfang seiner Entwicklung und trägt derzeit zwischen ein und zwei Prozent zum gesamten ITK-Marktvolumen in Deutschland bei. Am stärksten verbreitet ist Communication as a Service bisher vor allem unter großen Unternehmen, die vornehmlich ihre IP-basierenden virtuellen, privaten Netze (IP-VPNs) extern betreiben lassen.

CaaS: Eine kurze Definition

Was ist nun eigentlich genau unter Communication as a Service oder Managed IP-Services zu verstehen? Gerade um den Begriff "Managed Services" herrscht bisweilen eine babylonische Sprachverwirrung mit unterschiedlichen Interpretationen. Communication as a Service umfasst die Nutzung von Funktionen extern betriebenener IP-Netze über das Web (Internet oder VPN). Diese Dienstleistung ist damit verwandt mit dem Thema SaaS (Software as a Services), wobei letzteres vornehmlich Applikationen umfasst.

Zu Managed IP-Services zählen vor allem:

  • Managed IP-VPNs;

  • Managed IP-Telefonie sowie Managed Unified Communications;

  • Managed Metro Ethernet;

  • Managed Security;

IP-Telefonie als Service gibt es beispielsweise in zwei Ausprägungen: Dediziert und IP-Centrex (siehe Grafik). Der Unterschied besteht in der Nutzung. Entweder ordnet der Betreiber dem Anwender eine separate Infrastruktur zu (Dediziert) oder der Nutzer teilt sich die Infrastruktur mit anderen Kunden (IP-Centrex).

Was will der Mittelstand?

Die Vorteile von Managed IP-Services lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Anwender nutzen stets aktuelle Technik;

  • sie sind flexibel, indem sie bei Bedarf zusätzliche Ports buchen;

  • sie binden weniger Kapital (Capex) und zahlen stattdessen einen monatlichen Betrag (Opex);

  • die Mittelständler benötigen kein eigenes Know-how für die Implementierung und Wartung.