Web

 

Citrix übertrifft die Erwartungen

28.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Access-Infrastruktur spezialisierte Softwareanbieter Citrix Systems konnte sein Umsatzwachstum im zweiten Quartal 2005 fortsetzen. Wie das Unternehmen aus Fort Lauderdale, Florida, bekannt gab, kletterten die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 18 Prozent auf 211,2 Millionen Dollar. Der Nettogewinn sank dagegen im Jahresvergleich von 31,5 Millionen auf 27,9 Millionen Dollar oder 16 Cent pro Aktie. Schuld daran war eine Rückstellung von 16 Millionen Dollar für die Rückführung ausländischer Gewinne. Diesen und andere Sondereffekte ausgeklammert, konnte Citrix den Profit von 35,4 Millionen auf 47,8 Millionen Dollar beziehungsweise 27 Cent je Anteil steigern. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem bereinigten Gewinn von 25 Cent je Anteil bei 207,9 Millionen Dollar Umsatz gerechnet.

Im laufenden dritten Quartal rechnet Citrix mit etwas schwächeren Zahlen, bedingt durch die Integration der Anfang Juni übernommenen Softwarefirma Netscaler (siehe auch: "Citrix kauft Netscaler"). Netto wird ein Gewinn von 17 bis 18 Cents pro Aktie erwartet, den bereinigten Profit schätzt der Thin-Client-Spezialist aus Florida auf 24 bis 25 Cent je Anteil. Bei den Einnahmen geht Citrix von einem Wert zwischen 215 und 222 Millionen Dollar aus.

Für das Gesamtjahr stellt das Unternehmen ein Pro-forma-Plus von 1,02 bis 1,05 Dollar je Aktie bei 865 bis 880 Millionen Dollar Umsatz in Aussicht. Mit beiden Prognosen liegt Citrix leicht über den durchschnittlichen Schätzungen der Finanzwelt. (mb)