Web

 

Cisco war wieder auf Shopping-Tour

15.12.2000
Topmanager Gary Daichendt nimmt seinen Hut

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Exio Communications Inc. übernimmt Netzwerkgigant Cisco in diesem Jahr Unternehmen Nummer 23. Für die Company mit Sitz in San Jose zahlt Cisco 155 Millionen Dollar in Form eines Aktientausches. Exio hat sich auf Funklösungen, basierend auf der CDMA-Technologie, für den Inhouse-Gebrauch spezialisiert. Dabei verwenden die Kalifornier als Protokoll Voice over IP. Cisco hofft mit dem Know-how des Unternehmens seine Strategie eines "fully converged" Netzwerkes schneller realisieren zu können. Dieses Netz der Zukunft soll unter anderem verschiedene Funkstandards für mobile Sprach- und Datendienste unterstützen.

Weniger erfreulich: Gary Daichendt, Executive Vice President für das weltweite Geschäft bei Cisco, verlässt das Unternehmen. Die Aufgaben der bisherigen Nummer 2 nach John Chambers sollen ab Montag Rick Justice, Senior Vice President für Field-Operations, sowie Carl Redfield, Senior Vice President für die Produktion, übernehmen. Beide Manager werden, wie es heißt, direkt an den Cisco-Boss berichten. Nach Angaben von Chambers war der Rücktritt Daichendts bereits seit mehreren Monaten mit ihm abgesprochen. Wie es offiziell weiter heißt, will der Manager einige Zeit mit seiner Familie verbringen, bevor er eine neue berufliche Herausforderung annimmt.