Web

 

Cisco steigt in den Storage-Markt ein

10.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Netzausrüster Cisco Systems hat gestern auf der Storage Networking World im kalifornischen Palm Springs seinen neuen Router "SN5420" vorgestellt und damit seinen Eintritt in den Storage-Markt erklärt. Der SN5420 soll als Bindeglied zwischen Fibrechannel-basierten SANs (Storage Area Networks) und Unternehmensnetzen auf TCP/IP-Basis dienen - für den Anwender soll das alles ganz einfach sein. "Das Gerät findet selbständig die angeschlossenen Speichersysteme und die IP-Adressen der Server heraus und konfiguriert daraus ein SAN", versprach Mark Cree, General Manager des neuen Geschäftsbereich Storage Router. "Und es mapt die Storage-Adressen automatisch auf die IP-Adressen der Server."

Über die auf der gleichen Veranstaltung von Brocade vorgestellte neue Schnittstellentechnik "iSCSI" äußerte sich Cree übrigens zurückhaltend. "Für Disk-zu-Disk-Verbindungen gibt es einfach nichts besseres als den Fibrechannel", meint der Cisco-Mann. ISCSI werde bei Access-Produkten dominieren, Fibrechannel hingegen das Rechenzentrum. Natürlich seien aber gewisse Überschneidungen und damit Wettbewerb nicht zu vermeiden.