Web

 

Cisco steigert Umsatz um 49 Prozent

10.11.1999
Mal wieder eingekauft: Aironet

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Netzwerk-Company Cisco Systems hat für das erste Quartal seines Geschäftsjahres 1999/2000 einen Profit von 837 Millionen Dollar oder 24 Cent pro Aktie ausgewiesen und damit die Erwartungen der Analysten um einen Cent übertroffen. Ein Jahr zuvor hatte der Gewinn 561 Millionen Dollar oder 17 Cent je Anteilschein betragen. Abzüglich außergewöhnliche Belastungen (vor allem durch Übernahmen) bleibt ein Nettogewinn von 438 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie in der Kasse, 14 Prozent weniger als ein Jahr zuvor (512 Millionen oder 15 Cent je Anteilschein). Die Umsätze steigerte Cisco gegenüber dem Vorjahresquartal (2,6 Milliarden Dollar) um 49 Prozent auf 3,88 Milliarden Dollar.

Gleichzeitig gab Cisco die Übernahme Nummer 44 in der Geschichte des Unternehmens bekannt: Für knapp 800 Millionen Dollar - wie üblich in Aktien - verleibte man sich den auf drahtlose Kommunikation spezialisierten Hersteller Aironet Wireless Communications ein, von dem unter anderem Direktanbieter Dell drahtlose Netzwerkkarten für seine Notebooks bezieht (CW Infonet berichtete).