Web

 

Cisco mit leicht rückläufigem Gewinn

08.02.2006
Der weltgrößte Netzausrüster Cisco Systems hat für das erste Quartal und die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres 2005/2006 deutliche Umsatzsteigerungen verbucht. Die Gewinne schrumpften jedoch, weil Cisco Aktienoptionen als Kostenfaktoren verbuchte.

Cisco erhöhte den Umsatz in dem am 28. Januar 2006 beendeten Dreimonatsabschnitt gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit um 9,3 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar, teilte die Gesellschaft mit Sitz in San Jose am Dienstag nach Börsenschluss mit. Der Gewinn fiel auf 1,38 (Vorjahresvergleichszeit: 1,4) Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie betrug 22 (21) Cent.

Der Halbjahresumsatz legte um 9,5 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar zu. Cisco verdiente in dieser Zeit 2,6 (2,8) Milliarden Dollar oder 42 (42) Cent je Aktie. Cisco hat unter Ausschaltung von Sonderfaktoren die Wall-Street-Erwartungen übertroffen. Konzernchef John Chambers verwies auf solide Umsätze und Gewinne pro Aktie. Er sei aber besonders über den starken Auftragstrend erfreut.

Cisco ist dabei, den US-Technologiekonzern Scientific-Atlanta für 6,9 Milliarden Dollar zu übernehmen. (dpa/tc)