Web

 

Cingular-Ergebnis dreht ins Plus

25.01.2006
Der führende US-Mobilfunkanbieter hat die Übernahme von AT&T Wireless gut verdaut

Cingular Wireless, Mobilfunk-Joint-Venture der US-Carrier BellSouth und AT&T, erzielte im vierten Quartal 2005 einen Nettoprofit von 204 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen im Zuge der Übernahme von AT&T Wireless noch einen Verlust von 495 Millionen Dollar verbucht. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar zu; sämtliche Einnahmen des Fusionspartners im Vorjahresquartal berücksichtigt, ergibt sich immerhin noch ein ansehnliches Wachstum um 9,4 Prozent. Wie das Unternehmen aus Atlanta, Georgia, bekannt gab, konnte es in den vergangenen drei Monaten rund 1,8 Millionen Neukunden werben und zählt nun 54,1 Millionen Nutzer. Zum Vergleich: Die Zahl der Abonnenten des Wettbewerbers Verizon Wireless wuchs im gleichen Zeitraum um zwei auf 51,3 Millionen.

Mehr Kopfzerbrechen als der Erzrivale dürften den Mobilfunkbetreiber der um 1,3 Prozent auf 48,86 Dollar gesunkene durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (Arpu) im Quartal bereiten. Cingular Wireless führte den Rückgang auf einen harten Wettbewerb und einen höheren Anteil von Kunden mit geringer Ausgabebereitschaft zurück, Nach Angaben des Managements verlangsame sich der Rückgang bereits. (mb)