Web

 

Ciena übertrifft trotz höheren Verlusts die Erwartungen

21.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ciena, der in Lithicum, Maryland, ansässige Hersteller optischer Netzkomponenten, hat für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 107,1 Millionen Dollar oder 25 Cent pro Aktie ausgewiesen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 70,6 Millionen Dollar oder 22 Cent je Anteilschein vor Jahresfrist. Abzüglich negativer Einmaleffekte betrug der Proforma-Verlust elf Cent pro Aktie und lag damit um einiges besser als von Analysten mit 14 Cent je Anteilschein erwartet.

Der Quartalsumsatz ging von 162,2 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres um 57 Prozent auf aktuell 70,5 Millionen Dollar zurück. Gegenüber dem Vorquartal (61,9 Millionen Dollar) wuchs er immerhin um sequentiell 14 Prozent. Im Dezember hatte Ciena selbst noch Einnahmen von 68 Millionen Dollar avisiert. President und CEO Gary Smith sieht das Unternehmen auf einem guten Weg in Richtung schwarzer Zahlen. Für das laufende Quartal erwartet er möglicherweise leicht steigenden Umsatz. (tc)