Web

 

CEBIT: Nokia warnt vor geringerem Umsatz

13.03.2002

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Hersteller Nokia warnte auf seiner CeBIT-Pressekonferenz davor, dass der Umsatz im laufenden ersten Geschäftsquartal 2002 geringer ausfallen könnte als zuvor prognostiziert. Ursprünglich hatte das Unternehmen mit einem Rückgang von sechs bis zehn Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum gerechnet. Als Grund für die Korrektur nannte Nokia vor allem die anhaltend schwache Nachfrage nach drahtloser Netzwerkausrüstung. Die Einnahmen in der Netzwerksparte sollen daher zufolge um 25 Prozent unter dem Vorjahresumsatz liegen. Vor kurzem noch hatte der Konzern Einbußen von "nur" 16 bis 20 Prozent erwartet. Im ersten Geschäftsquartal 2001 hatte Nokia einen Umsatz von 8,01 Milliarden Euro ausgewiesen.

Trotz der geringeren Umsatzerwartung geht Nokia im ersten Quartal davon aus, sein anvisiertes Pro-Forma-Ergebnis von 0,15 bis 0,17 Euro je Aktie zu erreichen oder sogar leicht zu übertreffen.

Zu Beginn dieses Jahres hatte der Handy-Spezialist ein Umsatzwachstum für 2002 von insgesamt 15 Prozent prognostiziert. Für das zweite Geschäftsquartal nannte Nokia eine Steigerung im unteren zweistelligen Prozentbereich. (ka)