Web

 

CeBIT: Kaspersky Lab mit "Zapfsäule" für Pocket-PCs

10.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der russische Sicherheitssoftwarehersteller Kaspersky Lab präsentiert auf der CeBIT 2005 in Halle 7 auf Stand B 04 seine neuen Produkte zum Schutz vor Viren, Würmern, Hackern und Spam. Im Mittelpunkt des Auftritts steht die Abwehr mobiler Viren. So wird eine Zapfsäule am Stand bereitstehen, an der Besucher ihre PDAs oder Pocket PCs mit Sicherheitstools auftanken können.

Für Unternehmensdanwender stellt der Sicherheitsspezialist gleich eine ganze Reihe neuer Produktversionen vor. Kaspersky Guard@Net 5.0 beispielsweise ist eine integrierte Content Security-Lösung für Unternehmens-Netzwerke, die auf SUSE Linux basieren. Sie beinhaltet neben Schutz vor Viren, Spam und Hackerattacken VPN-Technologie zur Absicherung verteilter Netzwerke.

Kaspersky Anti-Virus 5.5 für Microsoft ISA Server 2000 Enterprise Edition ist ein Virenschutz für große Unternehmensnetzwerke. Die Lösung wird zentral installiert und gesteuert, so dass die aktualisierten Anti-Virus-Dateien auf Server-Arrays per Knopfdruck aufgespielt werden. Die Lösung scannt und filtert Datenpakete, die über HTTP- und FTP-Protokolle auf Microsoft ISA Server 2000 Enterprise Edition in das System einlaufen. Alle Objekte werden markiert und auf Schadcodes hin analysiert. Sind Dateien mit Viren infiziert, blockiert das System die Weitergabe der Daten in das lokale Netz des Unternehmens.

Kaspersky SMTP-Gateway für Linux/Unix ist eine integrierte Lösung zum Schutz aller ein- und ausgehenden E-Mail Nachrichten unter den Betriebssystemumgebungen Linux, FreeBSD und OpenBSD. Das Tool ist die erste kommerzielle Applikation von Kaspersky Lab, die die Funktionen eines Anti-Viren-Programms mit dem Basisschutz vor Hackerattacken und Spam vereint.

Die Entwicklung von Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Microsoft Exchange Server befindet sich in der Beta-Phase und wird in Kürze verfügbar sein. Die Lösung schützt Mailboxen und gemeinsam genutzte Dateien vor Virenbefall. In der neuen Version wartet sie mit einer neuen Benutzeroberfläche auf, die auf den Standards der Microsoft Management Console beruht. Außerdem bietet das Tool durch verstärkte Automatisierungen einen erhöhten Schutz vor Virenbefall - so soll Version 6 Virenepidemien automatisch erkennen und damit die schnelle Reaktion des Administrators unterstützen. Neben diesen Unternehmenslösungen werden diverse Sicherheitstools für Privatanwender zu sehen sein.

Erstmals stellt Kaspersky Lab gemeinsam mit einigen seiner Partner aus: Bitbone, Ectacom und Wick Hill sowie die Enterprise-Partner CyProtect, Helmich EDV-Systeme, Networkx und R. Bücker EDV-Beratung präsentieren integrierte Lösungen mit Kaspersky Lab-Komponenten. (uk)

Halle 7, Stand B04