Web

 

CeBIT: IT-Fachkräfte bleiben skeptisch

18.03.2004

Die Situation für Arbeitskräfte in der ITK-Industrie bleibt angespannt. Zu diesem Ergebnis kommt die Internet-Stellenbörse Monster in einer aktuellen Befragung. Deutschlandchef Kai Deininger sieht aber auch positive Aspekte.

"Die Arbeitsplatzsicherheit ist gegenüber dem Vorjahr nicht gestiegen", erläuterte Falk von Westarp, Marketing-Chef bei der Monster Deutschland GmbH, die Resultate der Studie. Der Aussage "Mein Arbeitsplatz ist heute sicherer als im vergangenen Jahr" hätten lediglich 21,2 Prozent der Interviewten zugestimmt, 45,5 Prozent waren anderer Meinung.

Vom 1. bis 10. März befragte der Anbieter 1150 Personen, die entweder in der IT/TK-Branche beschäftigt sind oder eine solche Tätigkeit anstreben. Demnach blicken zwar 38,6 Prozent bezüglich ihrer persönlichen Karriere optimistischer in die Zukunft als noch vor einem Jahr; fast ebenso viele (36,6 Prozent) sind aber skeptisch . Unterm Strich beurteilten die Teilnehmer die allgemeine Lage der Branche etwas negativer als ihre persönliche.

Trotz der Skepsis fühlen sich fast zwei Drittel der Befragten in der IT/TK-Branche wohl. Für 41,4 Prozent zählt sie nach wie vor zu den Bereichen mit den besten Karrierechancen. Dass sich die CeBIT auch als berufliche Kontaktbörse eignet, bejahten immerhin 54,3 Prozent.

Kai Deininger, Geschäftsführer der deutschen Monster-Gesellschaft, wertet die Stimmung am Arbeitsmarkt als Indikator für die künftige Gesamtsituation der Branche. Die positiven Aspekte, die die Befragten ihrer persönlichen Berufssituation abgewinnen, ließen hoffen. (wh)

 

Dani

Diese These steht im krassen Wiederspruch zur These des VDI, der wie vor 15 Jahren glaubt, es würden IT-Fachkräfte fehlen. Die damals "eingeflogenen" haben jedenfalls bereits nach 2 Jahren etwas anders, teilweise auch woanders gemacht. Geschichte wiederholt sich halt doch, leider nicht nur in der Politik!

comments powered by Disqus